Die Videorevolution vor zehn Jahren und das Milliardengeschäft von heute: „Die Youtube-Story“ in ZDFinfo und im ZDF

Mainz (ots) – Im April 2005 lud Jawed Karim „Me at the Zoo“ hoch – das erste Video auf Youtube. Zehn Jahre später ist das Videoportal weltbekannt, viel genutzt und aus dem Netz nicht mehr wegzudenken.

die-videorevolution-vor-zehn-jahren-und-das-milliardengeschaeft-von-heute-die-youtube-story-in-zdfinDie zweiteilige Dokumentation „Die Youtube-Story“ schildert am Mittwoch, 5. August 2015, 20.00 Uhr, in ZDFinfo die Erfolgsgeschichte des Videoportals und beleuchtet das Start-Up aus dem kalifornischen Silicon Valley, das vom Belichtungsraum für Hobbyfilmemacher zum wirkmächtigen Medienkonzern wurde. Das ZDF zeigt die erste Folge „Videorevolution zwischen Katzen und Kinderstars“ am Mittwoch, 12. August 2015, 0.00 Uhr.

Der erste Teil dieser Dokumentation von Tim Klimes blickt vor allem auf die jungen Stars, die auf Youtube groß geworden sind, und zeigt, wie sie im Laufe der Zeit die Entertainment-Branche umgekrempelt haben. Zu Wort kommen bekannte Youtube-Filmemacher wie die drei Mitglieder der Comedy-Gruppe Y-Titty, Schauspielerin Joyce Ilg oder Todd Womack und Mark Douglas vom amerikanischen Comedy-Kanal „Barely Productions“. Zugleich zeichnet der Film die Youtube-Firmengeschichte nach: vom Einstieg des Tech-Riesen Google über den Start eines eigenen Werbe-Programms bis hin zum Aufbau professioneller Produzentenstrukturen. Wie viel ist von der Leichtigkeit der Anfangsjahre geblieben?

„Milliardengeschäft zwischen Pop und Politik“ heißt der zweite Teil der „Youtube-Story“, den ZDFinfo am Mittwoch, 5. August 2015, 20.45 Uhr, gleich im Anschluss an Teil 1 zeigt. Ob Barack Obama bei seinem Präsidentschaftswahlkampf im Jahr 2008 oder die deutsche Kanzlerin Angela Merkel mit ihrem wöchentlichen Podcast und ihrem jüngsten Interview mit Youtuber LeFloid – längst haben etablierte Politprofis die kommunikative Macht der Videoplattform begriffen. Aber Youtube hat in den vergangenen Jahren auch als Fenster in die finsteren Ecken der Welt gedient: Verwackelte Aufnahmen aus Krisengebieten wie Syrien oder der Ostukraine finden dank Youtube mittlerweile ihren Weg in Nachrichtensendungen rund um den Globus. Welche Vor- und Nachteile dies für den Journalismus birgt, beleuchtet die Dokumentation kritisch.

Tim Klimes, der die beiden Filme im Frühjahr 2015 in den USA und Deutschland gedreht hat, nennt Youtube eines der größten medialen Phänomene unserer Zeit: „Youtube hat auf so vielen Ebenen Veränderung hervorgebracht, im Guten wie im Schlechten – da hat es mich gewundert, dass dieses Phänomen im TV bislang noch nicht wirklich durchleuchtet wurde.“ „Die Youtube-Story“ macht jetzt den Anfang.

https://presseportal.zdf.de/pm/die-Youtube-story/

https://zdfinfo.de

http://twitter.com/ZDFinfo

Flughafen Köln/Bonn GmbH Über 1 Million Passagiere nutzen Gratis-WLAN

Köln/Bonn (ots)Das kostenlose WLAN am Köln Bonn Airport erfreut sich immer größerer Beliebtheit:

ueber-1-million-passagiere-nutzen-gratis-wlanJetzt wurde die Marke von 1 Million Nutzern überschritten. Insgesamt haben sich bereits rund 1,06 Millionen Passagiere für den Service des Flughafens angemeldet, um vor dem Abflug mit Smartphones, Laptops oder Tablet-PCs im Internet zu surfen.

Seit 2011 können Fluggäste am Köln Bonn Airport gratis und ohne zeitliche Beschränkung das WLAN nutzen. Das Angebot ist rund um die Uhr verfügbar und erfordert lediglich die einmalige Anmeldung mit einem Benutzernamen. Der Passagier wählt dafür das WLAN-Netz „AIRPORT FREE WIFI“ aus, öffnet den Internet-Browser und klickt auf der Begrüßungsseite auf „Hier kostenlos registrieren“.

Der Köln Bonn Airport war der erste deutsche Flughafen, der seinen Gästen diesen Service kostenlos und in diesem Umfang zur Verfügung gestellt hat. Das Netz steht sowohl in den öffentlichen Bereichen der Terminals als auch an den Gates und in den Wartebereichen nach der Sicherheitskontrolle zur Verfügung.

Pressekontakt:

Flughafen Köln/Bonn GmbH
Postfach 98 01 20
D - 51129 Köln

T + 49 (0) 22 03 - 40-33 33
F + 49 (0) 22 03 - 40-27 45
presse@koeln-bonn-airport.de
www.koeln-bonn-airport.de

Harzer-Wandernadel Wahl der schönsten Stempel Stelle

Es ist wieder an der Zeit, unser jährliche Frage zu stellen: Welche der insgesamt 222 Stempel-stellen ist im Jahr 2015 für Euch die Schönste und warum?

wahl_stempelstelle_2015

Unter allen Teilnehmern verlosen wir einen Überraschungspreis. Der Gewinner wird am 08. August 2015 beim „Kaiser- und Königstreffen“ ausgelost.

Bitte sendet Eure „Schönste Stempelstelle“ unter Angabe des Namens und Adresse bis zum 05. August per Mail an unser Servicebüro unter info@harzerwandernadel.de oder gebt Sie per Telefon an 03944-9547148 bekannt.

http://www.harzer-wandernadel.de

BESUCH DER ALTEN DAME von Friedrich Dürrenmatt- Kulturrevier Harz.

EINE KULTURREVIER HARZ PRODUKTION

BESUCH DER ALTEN DAME

von Friedrich Dürrenmatt
Fassung von Sarah Schmid und Janek Liebetruth

alte.dame-kulturrevier-harzEines Tages kehrt Claire Zachanassian – eine betagte, schwer reiche Grande Dame – in ihre Heimatstadt zurück und unterbreitet den Bürgern ein folgenschweres Angebot.

Die anfängliche Bestürzung der Einwohner legt sich allerdings bald, denn das unmoralische Angebot der exzentrischen Milliardärin fällt auf fruchtbaren Boden. Die Stadt ist heruntergekommen und verarmt. Man ist zwar noch stolz auf ihre Geschichte und ihre Denkmale, aber in erster Linie sind alle pleite. Die Fabriken sind geschlossen, die Jugend ist ohne Arbeit, alle Sparkonten sind leer.

Alfred Ill ist zwar einer der beliebtesten Bürger der Stadt, aber das Blatt wendet sich zusehends gegen ihn, je mehr die Bürger ihren baldigen Reichtum herbei fantasieren. Eine Stadt im Konflikt der Werte: was zählt schon ein einzelnes Leben wenn es um Reichtum für alle geht?

Dürrenmatts dramatisches „Experiment“ ist ein beißend lakonisches und wunderbar absurdes Stück voll schräger, überzeichneter Figuren, das wie nebenbei einen Blick in zeitlose menschliche Abgründe wirft: die ökonomischen Grenzen der moralischen Integrität und die Frage ob Gerechtigkeit käuflich ist, wenn man sie sich nur leisten kann.

Janek Liebetruth (Regie)
Hannes Hartmann (Bühne)
Leah Lichtwitz (Kostüme)
Annegret Bauer (Dramaturgie)
Simon Schabert (Produktionsassistenz)

BESETZUNG

Angelika Böttiger (Claire Zachanassian)
Rainer Philippi (Ill)
Gerrit Neuhaus (Sein Sohn)
Mark Pohl (Der Bürgermeister)
Nicolai Tegeler (Der Bürger)
Alexander Kiersch (Der Pfarrer)
Julia Philippi (Der Lehrer)
Jan Hasenfuß (Der Polizist, Koby)
n.N. (Toby)
Mitglieder der Trachtengruppe Benneckenstein (Bürgerchor)

Aufführungsrechte bei Felix Bloch Erben.
Karten und Infos erhalten sie unter: www.theaternatur.de oder an den bekannten Vorverkaufsstellen der Region.

Kulturrevier Harz e.V.
OT Tanne
Tanner Schulstr. 2
38875 Oberharz am Brocken
Tel. +49 (0)39457 219 813
info@kulturrevier-harz.de

www.kulturrevier-harz.de

Faszination HSB: Dampflegenden und Technikwunder

Für jeden Harzreisenden gehört ein Besuch beim Schmalspurbahnhof Wernigerode zum absoluten Highlight.



Ob lediglich faszinierende Beobachtung von Schall und Rauch oder gar dem Abenteuer mit Volldampf durch den Harz, die passenden Logierplätze gibt es beim Filmemacher.
Ein Service von www.feriendomizil-badharzburg.de

HarzVideos: – Horst Eidel

 

Info:

Es zischt, es dampft, es stampft … mitten durch die magische Bergwelt unseres Harzes, vorbei am romantischen Selketal bis hoch zum Brocken.

Wir, die Harzer Schmalspurbahnen, sind mit 25 Dampflokomotiven eines der letzten großen Dampfabenteuer weltweit. Erleben Sie auf dem 140,4 Kilometer umfassenden Streckennetz mit einer Spurweite von 1.000 mm unsere Dampflokomotiven im täglichen Einsatz.

Erfahren Sie dieses Streckennetz, bestehend aus Harzquer-, Selketal- und Brockenbahn, welches Ihnen im Herzen Deutschlands zahlreiche Superlative bietet. Erkunden Sie Natur und Kultur mit unseren Dampfzügen eine der größten Attraktionen in Deutschlands nördlichstem Mittelgebirge, dem Harz!

Quelle/ Info:http://www.hsb-wr.de

Sommerfest der Saale-Wipper LINKEN in Giersleben

Zu Ihrem traditionellen Sommerfest trafen sich die Saale-Wipper-LINKEN wieder auf den Platz des Schützenvereins in Giersleben.am Freitag,dem 10. Juli 2015.

saale-wipperDSCI0184In seiner Eröffnungsrede gab der Ortsvorsitzende Tobias Pochanke einen kurzen Überblick zu den stattgefundenen Parteitagen im Bund und im Land und berichtete ebenso von der einstimmigen Wahl von Daniel Wernecke als Kandidat für die Bürgermeisterwahl in Alsleben.

Alle Anwesenden begrüßten die Kandidatur und signalisierten ihre Unterstützung für den bevorstehenden Wahlkampf. Daniel Wernecke erklärte: „Mir geht es unter anderem darum, das öffentliche Eigentum zu stärken, aber auch Existenzgründern in Alsleben eine Chance zu geben.“ Der Kandidat will die Bürgerinnen und Bürger nicht mit Worten, sondern mit Taten überzeugen. So wird er mit dem Ortsverband der LINKEN Alslebener Schulkinder nach Bernburg-Neuborna in die „Saaleperle“ zum Baden einladen, da das Schwimmbad in Alsleben immer noch gesperrt ist.
Während anderswo bereits die Lichter ausgeknipst und die Bordsteine hochgeklappt wurden, begann bei den Saale-Wipper-LINKEN das Fest mit griechischen Getränken, und einzelnen Diskussionen. Im Verlaufe des Abends wurde dann der Grill angefeuert. Bei Gesang und Gitarrenspiel bewiesen die Mitglieder des LINKEn Ortsverbandes Saale-Wipper, dass auch die Kultur bei ihnen nicht zu kurz kommt. Dass die Sommerfeste in Saale-Wipper etwas besonderes sind, beweist die Teilnahme von GenossInnen aus Könnern, Bernburg und Staßfurt. Alle Anwesenden waren sich einig, dass das nun bereits zum fünften mal durchgeführte Sommerfest ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der nächsten Jahre sein wird.
Ernst H. Brink (Pressesprecher DIE LINKE Saale-Wipper)

Thüringer Landespolitiker zu Gast auf Oberharzer LINKE-Sommerfest in Elbingerode

Oberharz/Elbingerode. Im Oberharz ist es zu einer guten Tradition geworden, dass die Oberharzer LINKE auch Gäste aus dem benachbarten Landkreis Nordhausen zum traditionellen Sommerfest des Ortsvereins einlädt.

Die stellvertretende LINKE-Fraktionsvorsitzende des Thüringer Landtages Katja Mitteldorf und Angela Hummitzsch aus dem LINKEN-Landesvorstand Thüringen sind gemeinsam mit weiteren Kommunalpolitikern aus dem Landkreis Nordhausen der Einladung gern gefolgt.

LINKE.Sommerfest.Oberharz.Hummitzsch.Edler.Mitteldorf.LiebetruthDie Harzer Landtagsabgeordnete Evelyn Edler, Ortsvereinschefin Christel Liebetruth und Stadtfraktionschef Volker Hedderich konnten als Gastgeber rund fünfzig Gäste aus der Region in der Christinenteichbaude am Elbingeröder Naturseebad willkommen heißen. Bei Herzhaftem vom Grill, leckeren Salaten und erfrischenden Getränken nutzten die Gäste den stimmungsvollen Sommerabend zum lockeren Gedankenaustausch zu aktuellen politischen wie unpolitischen Themen und für Gespräche mit Bürgern, Sympathisanten und Parteimitgliedern.

Gefragte Gesprächspartner waren ohne Zweifel die Thüringer Landes- und Kommunalpolitiker und deren Erfahrungen nach der Abwahl der CDU und der Übernahme der Regierungsverantwortung durch die LINKE. Mit Blick auf die bevorstehende Landtagswahl in Sachsen-Anhalt im Frühjahr 2016 betonte Evelyn Edler das Ziel für Sachsen-Anhalt, es dem erfolgreichen Thüringer Modell eines Politik- und Regierungswechsels gleichzutun.

Evelyn Edler
Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt – Fraktion DIE LINKE.

Wahlkreis Wernigerode, Oberharz am Brocken, Harzgerode
Wahlkreisbüro Wernigerode
Unterengengasse 4, 38855 Wernigerode
Telefon: 03943 / 636315 Fax: 03943 / 636314
E-Mail: wahlkreisbuero@evelyn-edler.de

Landtag von Sachsen-Anhalt
Domplatz 6-9, 39104 Magdeburg
Telefon: 0391 / 560 5102 Fax: 0391 / 560 5008
E-Mail: evelyn.edler@dielinke.lt.sachsen-anhalt.de
Internet: www.evelyn-edler.de

Änderung der Düsseldorfer Tabelle ab 1. 8. 2015: Was müssen Unterhaltszahler und Unterhaltsempfänger beachten?

Wer profitiert von den Veränderungen der Düsseldorfer Tabelle?
Es profitieren die Kinder, die ab 1.8.2015 und erneut am 1.1.2016 mehr Unterhalt bekommen.

isuv-m-ernst-magdeburg-250x227Die Zahlbeträge werden erhöht, ohne dass die Selbstbehalte ebenfalls erhöht werden.
Wie sollen sich Unterhaltszahler/-innen verhalten?
Sie müssen selbst aktiv werden, wenn ein dynamischer (an die Änderung anzugleichender) Titel besteht. Eine Jugendamtsurkunde oder eine gerichtliche Entscheidung zum Unterhalt stellt beispielsweise einen Titel dar. Konkret: Sie müssen von sich aus den ab 1.8.2015 gültigen Unterhaltsbetrag zahlen.
Besteht ein statischer Titel, dann ist der Unterhaltsbetrag festgeschrieben und die zur Zahlung Verpflichteten können abwarten, ob ein Änderungsverlangen an sie herangetragen wird. Unaufgefordert muss keine Anpassung der Zahlung erfolgen.
Was müssen betroffene Unterhaltsempfänger/-innen beachten, damit sie schon ab 1.8.2015 in den Genuss des erhöhten Unterhalts kommen?
Unbedingt noch im August den Unterhaltsverpflichteten anschreiben und den höheren Unterhalt geltend machen. Ausreichend ist eine einfache schriftliche Aufforderung. Im Zweifel muss aber vom Unterhaltsberechtigten nachgewiesen werden, dass die Aufforderung den Unterhaltspflichtigen auch tatsächlich erreicht hat (Einschreiben!).
Der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht gibt unter der Telefonnummer 0391 9906566 und 0170 5484542 (Herr Ernst), E-Mail: m.ernst@isuv.de, weitere Auskünfte zur Erhöhung des
Kindesunterhalts.

Manfred Ernst

Leiter der ISUV-Kontaktstellen in Sachsen-Anhalt sowie
ISUV-Bundesbeauftragter für besondere Angelegenheiten
Tel.: 0391 9906566 (AB) und 0170 5484542
Internet: www.isuv.de

Prominente Fernsehgesichter auf der Waldbühne im Harz!

Wer sie nicht aus Kinofilmen wie RUSSENDISKO oder SUSHI IN SUHL kennt, dem ist Angelika Böttiger mit Sicherheit aus dem Fernsehen bekannt: als Schwester des sympathischen, schwergewichtigen Kommissars Horst Krause spielte sie sich in die Herzen der Zuschauer, zuletzt in der Episode „KRAUSES GEHEIMNIS“.

BesuchDame_BoettigerAb dem 7. August ist sie in einer Paraderolle des Theaters auf der Waldbühne Benneckenstein zu erleben: als exaltierte Milliardärin versetzt sie ihr kleines Heimatstädtchen in der Tragikkomödie „DER BESUCH DER ALTEN DAME“ in Angst und Schrecken.
Während des Festivals THEATERNATUR ist sie gemeinsam mit zwei anderen bekannten Fernsehgesichtern auf der Bühne zu erleben.
Neben Wolfgang Bahro, dem Fiesling Jo Gerner aus der beliebten Vorabendserie GUTE ZEITEN SCHLECHTE ZEITEN, der einen filmischen Gastauftritt als Fernsehreporter hinlegt, verkörpert Alexander Kiersch in der Inszenierung des Berliner Regisseurs Janek Liebetruth den Pfarrer. Eine ungewöhnliche Rolle, kennt man ihn doch als skrupellosen Patrick Graf aus GUTE ZEITEN SCHLECHTE ZEITEN und als Polizeimeister Thorsten Gerlach aus der RTL-Serie DIE WACHE.
kulturrevierharzTHEATERNATUR – das Festival für darstellende Künste findet vom 7. bis 16. August auf der Waldbühne Benneckenstein/Stadt Oberharz am Brocken statt.

Im Mittelpunkt des THEATERNATUR2015 steht der vielschichtige Begriff „Heimat“, dargestellt in einem breitgefächerten Programm mit eigenen Theaterproduktionen und Gastspielen für Erwachsene ebenso wie Kinder und Jugendliche, mit Konzerten und Filmvorführungen im Rahmenprogramm. Das THEATERNATUR Festival soll den Harz als Kulturstandort stärken und innovative, kraftvolle Impulse für die lokale Theaterlandschaft setzen und gleichzeitig die traditionsreiche, 1952 erbaute Waldbühne Benneckenstein aus dem langem Dornröschenschlaf erwecken. Dabei verfolgt der veranstaltende Kulturrevier Harz e.V. das Ziel, länderübergreifend die Harzer Einwohner für zeitgemäße Theaterkunst zu begeistern und ein neues Interesse an Theater und an der Region zu wecken.
Karten und Infos erhalten sie unter: www.theaternatur.de oder an den bekannten Vorverkaufsstellen der Region.

Kulturrevier Harz e.V.
OT Tanne
Tanner Schulstr. 2
38875 Oberharz am Brocken
Tel. +49 (0)39457 219 813
info@kulturrevier-harz.de

www.kulturrevier-harz.de

Keine Chance für Einbrecher – entspannt in den Sommerurlaub dank Wireless-Kameras

Eschborn (ots) Alle paar Minuten wird in privaten Haushalten eingebrochen – vorwiegend dann, wenn die Bewohner nicht zuhause sind. Besonders in der Urlaubszeit steigt das Risiko, dass Einbrecher die Gunst der Stunde nutzen.

keine-chance-fuer-einbrecher-entspannt-in-den-sommerurlaub-dank-wireless-kamerasDas Zuhause stets im Blick haben und bei Einbruchsgefahr sofort reagieren: Auch von der Hängematte in der Toskana oder vom Strand an der Ostsee aus ist das ganz einfach machbar. Intelligente und kostengünstige Videoüberwachungslösungen sorgen von unterwegs für maximales Sicherheitsgefühl und damit für einen entspannten Urlaub. Netzwerk- und Kamera-Experte D-Link weiß, wie Urlauber es potentiellen Einbrechern während ihrer Abwesenheit schwer machen und den Einbruchsversuch zum Scheitern bringen können:

Abschrecken – Die zu Hause installierten WLAN-Kameras sollten gut sichtbar an strategischen Orten platziert sein: Einbrecher lassen sich von Überwachungskameras, die an Türen oder Fenstern montiert sind, schnell einschüchtern.

Kontrollieren – Über eine kostenlose App ist es jederzeit möglich, Live-Bilder der Kameras auf dem Smartphone oder Tablet abzurufen und sich bei auffälligen Ereignissen benachrichtigen zu lassen. Ob zu Hause alles in Ordnung ist, lässt sich ganz einfach mit einem Klick feststellen.

Reagieren – Individuell einstellbare Push-Benachrichtigungen sorgen für maximale Sicherheit: Sobald die Kamera eine Bewegung oder ein Geräusch wahrnimmt, erhält der Besitzer eine E-Mail mit einem Schnappschuss und kann gegebenenfalls die Nachbarn oder die Polizei informieren.

Speichern – Das Videomaterial zu speichern kann hilfreich sein, zum Beispiel wenn ein Bild für eine Strafverfolgung benötigt wird. Ein Netzwerk-Video-Rekorder kann die Live-Videos mehrerer Kameras aufzeichnen und diese bei Bedarf auf dem Smartphone wiedergeben.

Mehr zum Thema Videoüberwachung gibt es unter: www.dlink.com/heimueberwachung

Ellen Peine 	
D-Link Deutschland GmbH	
Schwalbacher Straße 74	
D-65760 Eschborn	
Tel.: +49 (0) 6196 7799-0	
E-Mail: dce-presseanfrage@dlink.com

Deutsche Pressemeldungen und Webdesign im Internet